JEDES KIND IST WICHTIG!

Hamburg

Ein Haus für die ganze Familie

Kindertagesstätte Regenbogen mit Eltern-Kind-Zentrum

 

Die Kita Regenbogen des Deutschen Roten Kreuzes Hamburg mit dem dazugehörigen Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ) befindet sich in Lohbrügge inmitten einer Großwohnsiedlung aus den sechziger Jahren. Hier werden Kinder im Alter von acht Monaten bis zur Einschulung betreut und gefördert. Die Kita arbeitet unter dem Motto: „Erst hingucken, dann fördern“. Die Familie in ihrer jeweiligen Lebenssituation zu betrachten und das Selbstbewusstsein stärken ist – ganz im Sinne von GaBi – zentrales Anliegen. Seit 2010 ist die Kita mit Eltern-Kind-Zentrum eine Konsultationseinrichtung für ganzheitliche Bildung im Sozialraum.

 

Kinder mit ihren Eltern sind willkommen

Kochen mit Mama

Kochen mit Mama in der Kita © Kita Regenbogen

Die Förderung der frühen Bindung zwischen Eltern und Kind verbessert die soziale und emotionale Entwicklung von Kindern. Das Beispiel des Erwachsenen ist dabei zunächst für die Kinder entscheidend. Ganz im Sinne des Early Excellence Ansatzes werden Eltern in der Kita Regenbogen in die Bildungsprozesse ihrer Kinder einbezogen und arbeiten mit den Erzieherinnen und Erziehern zusammen. Denn je mehr Selbstvertrauen und Kompetenzen Familien entwickeln, desto weniger spielen kulturelle oder sozioökonomische Barrieren eine Rolle bei der frühkindlichen Entwicklung.

 

Beratungssituation im Eltern-Kind-Zentrum Lohbrügge

Gespräch zwischen der Leiterin und einer Mutter
© Kita Regenbogen/EKiZ Lohbrügge

Entstehung des Eltern-Kind-Zentrums

Im Nebeneingang der Kita konnte das erste EKiZ Hamburgs entstehen: ein sozialraumnaher Treffpunkt für Familien vorrangig mit Kindern unter drei Jahren. Kernstück ist der Eltern-Kind-Club für Familien aus Lohbrügge. Ein offenes Frühstück ermöglicht es den Eltern untereinander und mit der Gruppenleitung ins Gespräch zu kommen. Die Räume werden genutzt für gemeinsame Spiele, Bewegung, Entspannung und individuelle Beschäftigung mit den Kindern. Kooperationspartner wie der Internationale Bund oder das Gesundheitsamt runden mit ergänzenden Angeboten das Programm ab.

 

Integrative Elternarbeit

„Ohne Eltern geht es nicht.“ Diesen Satz hört man in Hamburg-Lohbrügge immer wieder. Integrative Elternarbeit setzt diese Grundeinstellung voraus. Deshalb haben die Erzieherinnen und Erzieher der Kita Regenbogen die Kompetenzen der Eltern im Blick und würdigen diese. Daneben behalten die Fachkräfte die Fragestellung im Blick, was die Familien vor Ort brauchen. Bei Bedarf werden diese bei Behördengängen und bei der Beschaffung von z.B. Mini- und Teilzeitbeschäftigungen begleitet und erhalten Hilfe bei der Wohnraumbeschaffung.

 

Vernetzung im Sozialraum

Mütterberatung im EKiZ Lohbrügge © Kita Regenbogen/EKiZ Lohbrügge

Mütterberatung im EKiZ Lohbrügge © Kita Regenbogen/EKiZ Lohbrügge

Ein besonderes Kooperationsprojekt der Kita Regenbogen wird zusammen mit dem Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB) umgesetzt. Dieses organisiert integrierte Kinder- und Familienhilfe für das EKiZ.

Ziel ist es, mit individuellen Leistungen und Gruppenangeboten die Erziehungskompetenzen von Eltern zu stärken und das Selbsthilfepotenzial von Familien zu fördern. Durch die Vernetzung und Kooperation des LEB im Sozialraum werden im Bedarfsfall Familien bei der Integration in Hilfesysteme unterstützt. Das LEB-Projekt ermöglicht Kita und EKiZ durch zusätzliche Angebote, ihr Ziel weiter zu verfolgen: Die Zusammenarbeit mit Eltern als Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zu begreifen und Eltern in die pädagogische Arbeit einzubinden.

 

Pädagogische Schwerpunkte            

Jedes Kind ist eine eigenständige, ganzheitliche Persönlichkeit. Wir wirken familienbegleitend.Ein Schwerpunkt ist die intensive Eltern- und Familienarbeit. Der Kita ist wichtig, den Kindern Lebensräume zur Verfügung zu stellen, in denen:
 
  • sie sich wohl fühlen
 
  •  sie auf vielfältige Art angeregt werden, sich zu bilden
 
  • sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern können und so ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstsicherheit stärken
 
  • soziale Erfahrungen möglich sind und ein angemessener Umgang geübt werden kann
 
  • Arbeit nach den Hamburger Bildungsempfehlungen mit den Schwerpunkten Sprache und Inklusion

Das ist in der Kita besonders wichtig

  • Förderung und Stärkung von Eltern – Zusammenarbeit mit Eltern „auf Augenhöhe“ in Form von Erziehungs- und Bildungspartnerschaften
  • Unterstützung der Familien durch sozialräumliche Vernetzung, Frühförderung und inkludierte Zusammenarbeit mit Therapeuten und der Frühförderstelle „mittendrin!“
  • Vernetzung im Stadtteil mit unterschiedlichen Kooperationspartnern
  • SHA- Projekt integrierte Kinder- und Familienhilfe im Haus
  • Kostenfreie Nutzung aller Gesprächs-, Beratungs- und Kursangebote unseres Eltern-Kind-Zentrums für die Eltern (Mütterberatung, Erziehungsberatung, Familienhebamme, Paarberatungskurse)
  • Bedarfsgerechte und abwechslungsreiche Ernährung „Fit Kid- Plus Bio“ mit Zertifizierung
  • Angebote für Eltern und Kinder: Sport in Grundschule, Besuch der Bücherhalle in der Grundschule, Musik für Kinder und Eltern, Gedichte für Wichte
  • Kurse für Eltern bei gleichzeitiger Kinderbetreuung (Beispiele: Erste Hilfe am Kind, Deutsch für Mütter, Kurs „Wut, Trotz, Aggression“, Kochkurs für Migrantinnen, Nähkurs, Bewerbungstraining mit internationalem Bund, ABC Elternkurs, Kurs Familie erleben)
  • Beratung durch Elternberater, Thematische Elternabende

Weitere Informationen zur Kita Regenbogen und EKiZ Hamburg-Lohbrügge

Beitrag zum 10Jährigen Jubiläum der Einrichtung.

Konsultationseinrichtungen finden: