JEDES KIND IST WICHTIG!

Schleswig Holstein

Ein offenes Ohr für Kinder und ihre Familien

Das Familienzentrum BLAUER ELEFANT – Heiligenhafen

 

Heiligenhafen an der Ostsee verbinden die meisten Menschen wohl eher mit Begriffen wie Ferien und Freizeit, als mit „ganzheitlicher Bildung im Sozialraum“. Im Familienzentrum BLAUER ELEFANT wird aber genau daran gearbeitet: Die Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Familien in ihrem direkten Lebensumfeld verbessern und dabei gesamtgesellschaftliche Veränderungen und Anforderungen berücksichtigen.

Das Familienzentrum BLAUER ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbunds e.V. Ortsverband Heiligenhafen analysiert die Bedarfe der Familien in Heiligenhafen und Umgebung und leitet daraus neue Angebote ab. Die Verantwortlichen setzten dabei auf Kooperation im Sozialraum, denn nur mit einerHeiligenhafen interdisziplinären Zusammenarbeit der Partnerinnen und Partner kann eine gelungene Hilfevermittlung und Vernetzung der Angebote gelingen. Seit 2008 ist das Familienzentrum BLAUER ELEFANT „GaBi“ – Modellstandort.

 

Viele Einrichtungen – Ein Familienzentrum

Das Familienzentrum BLAUER ELEFANT setzt sich aus mehreren Einrichtungen und Projekten, wie Krippe, Krabbeltreff, Elterncafé, Frühe Hilfen, Kindergarten, Tagespflegeprojekt Kinderstube, offene Ganztagsschule usw. zusammen. Das Besondere an diesem Familienzentrum ist, dass zwar alle unter dem Dach des Ortsverbandes Heiligenhafen arbeiten, die jeweiligen Einrichtungen aber in unterschiedlichen Räumlichkeiten entlang der Friedrich-Ebert-Straße untergebracht sind.

Ende 2010 wurde die Krippe des Familienzentrums eröffnet. In zwei Gruppen werden dort täglich insgesamt bis zu 20 Kinder im Alter von 0-3 Jahren betreut und gefördert. Zu dem befindet sich unter dem Dach der Krippe das Büro der Frühen Hilfen. Hier können Familien mit Kindern von 0-6 Jahren Beratung und direkte ambulante Hilfen für den Alltag erhalten. Der wöchentlich stattfindende „Krabbeltreff“ bietet Müttern und Vätern mit ihren Kindern bis zu 2 Jahren die Möglichkeit des Austauschens und des gemeinsamen Spielens, besonders auch für Eltern aus dem Gemeinwesen, die nicht Teil der Einrichtungen sind. Das Elterncafé bietet diese Plattform des Austauschens, der gegenseitigen Beratung und Unterstützung für Eltern mit Kindern bis zu 17 Jahren. Direkt nebenan bietet der Kindergarten des Familienzentrums in zwei Gruppen Platz für ca. 44 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Eintritt in die Schule.

Geht man die Friedrich-Ebert-Straße weiter, gelangt man zur offenen Ganztagsschule (räumlich an der Grundschule gelegen), die den angemeldeten Kindern neben einem warmen Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung, auch eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung anbietet. In den Räumlichkeiten findet wöchentlich auch ein offener Babytreff für junge und werdende Mütter statt. Ein paar Häuser weiter ist das Tagespflegeprojekt „Kinderstube“, wo die Kinder sehr flexibel für 1-5 Tage die Woche betreut werden können. Hier herrscht eine familiäre Atmosphäre, die viele Eltern als positiv erleben.

Alle Einrichtungen orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder, sind situationsorientiert und jahreszeitlich ausgelegt. Besonderen Wert werden in der Krippe, im Kindergarten und in der Kinderstube auf die Einbeziehung der Eltern in den Entwicklungsprozess gelegt. Neben den täglichen Tür-und Angel-Gesprächen finden Reflexionsgespräche der Eingewöhnungszeit sowie jährliche Entwicklungsgespräche und Elternabende mit Schwerpunktthemen statt. Drei Mitarbeiterinnen sind ausgebildete Elternberaterinnen.

Heiligenhafen2Nach dem Motto „Vorbeugen ist besser“ versuchen die Mitarbeitenden aller Einrichtungen die Kinder und ihre Familien rechtzeitig und im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe zu unterstützen und zu entlasten sowie die Erziehungspartnerschaft zu fördern. So können sie die ganz normalen Konflikte und Krisen, die jedes Leben mit sich bringt, erfolgreich bewältigen.

 

Pädagogische Schwerpunkte

Schwerpunkt ist der ganzheitliche Blick auf die von uns betreuten Familien. Die enge Vernetzung der im Familienzentrum eingegliederten Einrichtungen unterstützt diese Aufgabe sehr positiv.

  • Beteiligung Betroffener (Partizipation)
  • Mitgestaltung und Mitbestimmung durch Kinder und Eltern
  • Bedarfsgerechte Angebote in enger Abstimmung mit dem Gemeinwesen
  • Transparenz über getroffene Entscheidungen und Abläufe
  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Elternberatung und Unterstützung, Elterntrainings, Kompetenzförderung
  • Unbürokratische, schnelle Hilfen
  • Dezentrale und auch teils aufsuchende Angebote

Das ist in der Kita besonders wichtig

  • Ganzheitliche Sichtweise und Förderung des Kindes, Bewahrung der individuellen Persönlichkeit
  • Offenes Ohr für die Belange von Kindern und Eltern
  • Vermittlung von weiteren Hilfen
  • Beratungsstrukturen für die Familien des Gemeinwesens

Weitere Informationen zu dem Familienzentrum Blauer Elefant

Konsultationseinrichtungen finden: